Glossar

Das kleine Speditions-ABC

Nachfolgend haben wir eine kleine Sammlung der gängigsten Begriffe im Speditionswesen für Sie zusammengestelt. Sie haben Fragen zu Fachwörtern oder können mit einem Begriff nichts anfangen?

Rufen Sie uns bitte einfach an - wir helfen Ihnen sehr gerne weiter: Tel. 0 71 62 - 94 94 00 - 0

Packstücke

  • Euro-Flachpalette / FP / Euro (Tauschpackmittel)
    L/B/H (Meter):   1,2 x 0,8 x 2,2   max. 1.500 kg
  • Euro-Gitterpalette / GP / Gibo (Tauschpackmittel)
    L/B/H (Meter):   1,2 x 0,8 x 2,2   max. 1.500 kg
  • Einweg-Palette / EP / Einweg
    L/B/H (Meter):   1,2 x 0,8 x 2,2   max. 1.500 kg
  • Halb-Palette / HP 
    L/B/H (Meter):   0,8 x 0,6 x 2,2      max. 500 kg
  • Industrie-Palette / IP  
    L/B/H (Meter):   1,2 x 1,0 x 2,2   max. 1.500 kg
  • XL-Palette / XP
    L/B/H (Meter):   2,4 x 0,8 x 2,3   max. 1.500 kg
  • XL-Colli / XC
    L/B/H (Meter):   2,4 x 1,2 x 2,2   max. 1.500 kg
  • Karton / KT
    L/B/H (Meter):   0,4 x 0,4 x 0,4       max. 40 kg
  • Verschlag / VG
    L/B/H (Meter):   1,2 x 1,0 x 2,2   max. 1.000 kg
  • Leicht-Colli / LC 
    L/B/H (Meter):   0,2 x 0,2 x 0,2       max. 20 kg

Allgemeine Begriffe und Dokumente

  • POD (Proof of Delivery) / Frachtbrief / Speditionsauftrag
    Bezeichnet den Speditionsauftrag - also das Dokument, auf dem der Empfänger den Erhalt der Sendung quittiert (Liefernachweis)
  • CMR (Convention relative au contrat de transport international de Marchandises par Route)
    Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr. 27 Staaten sind diesem zwischenstaatlichen Abkommen angeschlossen bzw. beigetreten. Alle Rechte und Pflichten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sind hier im Straßentransportrecht geregelt.
  • Palettenschein
    Dokument über den Ein- und Ausgang von Tauschpackmittel, der von beiden Seiten (Absender und Empfänger) quittiert wird.
  • Sendungsverfolgung
    Jede Sendung wird beim Umschlag gescannt. Diese Daten werden dann in ein Speditions-System übertragen. So kann man jederzeit den Stand der Sendung am PC verfolgen.
  • Laufzeit
    Bezeichnet die Zeit ab Abholung beim Absender bis zur Zustellung beim Empfänger.
  • SVS (Speditions-Versicherungs-Schein)
    Versicherung der Sendung über die in der ADSp geregelten Sätze hinaus. Sinnvoll bei höheren Warenwerten und auch leichteren Sendungen, die wertvoll sind.
  • ADSp (Allgemeine Deutsche Spediteursbestimmungen)
    Übereinkommen der Spediteure und Verlader. Regelt u. a. auch z. B. die Haftungsfragen.
  • Lademeter
    Hier wird die benötigte Ladefläche der Sendung berechnet. 
    LKW haben meist eine Innenbreite von 2,4 m. Für die Berechnung der Lademeter verwendet man 2,4 m.
    Beispiel: 1 FP = 0,4 Lademeter (Länge x Breite der Ware in m) / 2,4.
  • Kubik / m³ / Volumen
    Hier wird die benötigte Kubik-Zahl der Sendung, also das Laderaum-Volumen, berechnet.
    Beispiel: Länge 1,2 m x Breite 0,8 m x Höhe 1,5 m = 1,44 m³.

Fahrzeuge, Gewichte und Stellplätze

  • 7,5tonner
    zulässiges Gesamtgewicht: 7,499 Tonnen.
    Stellplätze (FP): 15 -17, je nach Fahrzeug
    Nutzlast (Zuladung): 2.000 - 2.500 kg, je nach Fahrzeug
  • 12tonner
    zulässiges Gesamtgewicht: 11,999 Tonnen.
    Stellplätze (FP): 15 -17, je nach Fahrzeug
    Nutzlast (Zuladung): 5.000 - 5.500 kg, je nach Fahrzeug
    Mautpflichtig
  • Wechselbrücken-Zug / WBZ
    zulässiges Gesamtgewicht: 40,000 Tonnen inkl. Anhänger.
    Stellplätze (FP): 33 -36, je nach Aufbau, inkl. Anhänger
    Nutzlast (Zuladung): 20.000 - 21.500 kg, je nach Fahrzeug,
    inkl. Anhänger. Mautpflichtig
  • Sattelzug / SZ / Sattel  
    zulässiges Gesamtgewicht: 40,000 Tonnen.
    Stellplätze (FP): 33, je nach Fahrzeug
    Nutzlast (Zuladung): 24.000 - 25.000 kg, je nach Fahrzeug
    Mautpflichtig
  • Wechselbrücke
    Wechsel-Gefäß, ein kompletter Laderaum, der vom LKW abgestellt bzw. wieder aufgenommen werden kann.
  • Sattel / Auflieger
    Wechsel-Gefäß, ein kompletter Laderaum, der vom LKW abgestellt bzw. wieder aufgenommen werden kann.

Sonder-Service

  • Fixtermin
    Zustellung am vorgegebenen Termin (Werktags, 8-16 Uhr): Keine garantierte Zustellung
  • Priority / Prio / P
    Garantierte Zustellung am vorgegebenen Termin (Werktags, 8-16 Uhr). Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • Exact
    Garantierte Zustellung zu einer vereinbarten Uhrzeit (Werktags, 8-16 Uhr). Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • OV 8 / Overnight 8 Uhr
    Zustellung am nächsten Werktag bis 8 Uhr. Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • OV 10 / Overnight 10 Uhr
    Zustellung am nächsten Werktag bis 10 Uhr. Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • OV 12 / Overnight 12 Uhr
    Zustellung am nächsten Werktag bis 12 Uhr. Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • Security
    Ihre Sendung wird entsprechend markiert und auf dem gesamten Transportweg mit besonderer Vorsicht behandelt. Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • Frei Verwendungsstelle / FVS
    Packstück wird an einen vorgegebenen Ort beim Empfänger verbracht . Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • Frei Verwendungsstelle abpacken / FVSA
    Packstück wird an einen vorgegebenen Ort beim Empfänger verbracht und Ware wird abgepackt. Preis und Möglichkeit auf Anfrage.
  • 2-Mann-Zustellung / 2Man
    Wenn bei der Anlieferung aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ein 2ter Mann zum Helfen benötigt wird.
  • Avisierung / Avis
    Anmeldung der Anlieferung beim Kunden - entweder telefonisch, per Fax oder per Email. Achtung: Laufzeit ändert sich entsprechend.

platzhalter 450x250

 

Maennchen mit Schild

EPAL - Europalette
EPAL - Europalette

GIBO - Gitterbox
GIBO - Gitterbox

frachtbriefFrachtbrief

lkw 20 jahre
LKW - 7,5tonner

lkw auflieger
Sattelzug mit Auflieger

auflieger
Auflieger